Please enable JS

BRANDTELF



 

PROJEKT DETAILS

BAUHERR: HEUSSALLEE mbH

DATUM: JAN 2011 – JUL 2012

ORT: BONN

PROJEKT BESCHREIBUNG

Ergänzend zu den „Großformen“ der Museen entstand an der Willy-Brandt-Allee ein ca. 100m langes, viergeschossiges Verwaltungsgebäude, das im Dialog mit dem Haus der deutschen Geschichte, der Bundeskunsthalle und dem Kunstmuseum der Stadt Bonn eine „klare städtebauliche Kante“ zum Straßenraum bildet.

Die anschließenden, dass Atrium bildenden Gebäudezeilen orientieren sich an der Gebäudehöhe der umgebenden Nachbarbebauung und variieren – ergänzt durch kupferfarbene Metallpaneele – die Fassadengestaltung. Eingebunden in das Gesamtkonzept der Neubebauung ist die ehemalige baden- württembergische Landesvertretung. Ein schlichter, winkelförmiger Putzbau aus den fünfziger Jahren, der mit Ausnahme einer denkmalgeschützten Fassade aufgrund seiner maroden Bausubstanz neu errichtet werden musste.

Durch die Anordnung der Baukörper entstand ein Gebäudeensemble mit sehr unterschiedlichen räumlichen Qualitäten. Der städtischen Situation an der stark befahrenen Willy-Brandt-Allee stehen begrünte und ruhige Innenhöfe gegenüber. Die Einbindung des Denkmals führt darüber hinaus zu einem spannungsvollen Dialog zwischen der vorhandener Bausubstanz und den Neubauten.

„brandtelf“ ist mit dem Gütesiegel in Silber der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und dem Immobilien Award 2012 ausgezeichnet.


LEISTUNG: Projektentwicklung, Entwurfs- und Genehmigungsplanung, Leitdetailplanung

NUTZFLÄCHEN: 12.000 m² Bürofläche, 135 Stellplätze

MITARBEIT: Etta Vettermann, Herbert Schneider, Andreas Urban, Heike Breitenbach, Leistungsphase 3 und 4 in Kooperation mit Schneider-Sedlaczek Architekten

LANDSCHAFTSARCHITEKTEN: RMP, Stephan Lenzen

AUSFÜHRUNGSPLANUNG: a ✛ m architekten

FOTOS: Tomas Riehle


Ähnliche Projekte